Ausbildung zur SpielgruppenleiterIn: Allgemeine Informationen

Voraussetzungen
Wichtigste Voraussetzung ist die Freude am Umgang mit kleinen Kindern sowie die Bereitschaft mit anderen Eltern und Kolleg(inn)en zusammenzuarbeiten. Auch praktische pädagogische Erfahrungen mit eigenen oder fremden Kindern als Mutter oder Vater, Grosseltern, Gotte, Götti oder in Tagesfamilien, in einer Spielgruppe, als Kleinkind-ErzieherIn, KindergärtnerIn sind hilfreich. Diese Ausbildung eignet sich auch zur Vertiefung der Arbeit mit Kindern in der eigenen Familie sowie als Einstieg/Umschulung in einen kreativen Beruf.

Mindestalter 20 Jahre. Ausnahmen nach Absprache mit der Kursleitung.

Ausbildungsziel
Verantwortlich–bewusster, pädagogischer Umgang mit Kindern. Führung einer Spielgruppe für Kinder im Alter von ca.2 ½ bis 4 Jahren. Wecken des Bedürfnisses nach permanenter pädagogischer Weiterbildung.

Ausbildungsbeginn
Jeweils einmal pro Jahr, im Zeitraum Februar.
Schriftliche Anmeldung erforderlich.

Ausbildungsdauer
Gesamtdauer des Kurses bis zum Diplom: insgesamt 23 Tage à 9 Lektionen, jeweils ein Wochenende pro Monat. Im Weiterbildungsprogramm des Instituts Elementarpädagogik sind Vertiefungsmodule ersichtlich, die fakultativ zusätzlich, auch vor oder nach der Ausbildung, wahrgenommen werden können. Bei Absenzen von ganzen Pflichtmodulen (ein Wochenende oder die Intensivwoche) kann das entsprechende Modul in der nächsten Ausbildung nachgeholt werden.

Kosten
CHF 3‘000,- für den gesamten Kurs, plus CHF 200.- Materialkosten.
Die Anmeldegebühr beträgt CHF 150.-

Bei kurzfristiger Absage (2 Wochen vor Kursbeginn) werden CHF 500,- verlangt, bei Abbruch der Ausbildung müssen die gesamten Kurskosten bezahlt werden.

Thematische Schwerpunkte

  • Das Spielgruppenalter: Anthropologische Entwicklung dieses spezifischen Alters im Vergleich zu den anderen Entwicklungs-und Spielstufen der ersten sieben Lebensjahre des Kindes. Bedeutung der "Reifung" und gesundheitsfördernder Erziehung.
  • Bewusstseinsbildung über die anregende Wirkung von handwerklichen Tätigkeiten der Erziehenden für das Spiel des Kindes (Vorbild, Nachahmung). Erlernen spezifischer Werkarbeiten.
  • Entwicklung der "12 Sinne". Sinneswahrnehmung und Sinnesschulung des Kindes durch die Arbeit mit den Elementen Erde, Wasser, Luft, Feuer.
  • Rhythmische Bewegungsarbeit durch sprachlich-musikalisches Üben an: Bewegungsspielen, Kniereitern, Finger- und Handspielen, Liebkos'chen zur Wahrnehmungsförderung.
  • Sprachentwicklung, Sprachförderung und Umgang mit Sprache in Kinderversen, Geschichten, Figurentheaterspiel.
  • Jahreskreislaufgestalten, Jahresfeste feiern: Rituale zur seelischen Stärkung des Kindes.
  • Herstellung von Figuren und Schmuck zur Gestaltung der Jahreszeiten, Feste und Puppentheater.
  • Entwicklungsstufen des Kindes anhand der Kinderzeichnungen beobachten und erleben.
  • Persönlichkeitsentwicklung / Elternarbeit / Gesprächsführung / Kommunikation / Konflikt.
  • Erziehungsstile / pädagogische Begleitung von Kindern / Umgang mit auffälligem Verhalten.
  • Aufbau, Einrichtung und Organisation einer Spielgruppe.

Ausbildungsabschluss: Diplom

  • Das Diplom der Ausbildung erhält Gültigkeit, wenn folgende Bedingungen vorliegen:
  • 20 Stunden Hospitation in Spielgruppen während der Ausbildung. Die Hospitationsplätze werden von der Leitung der Ausbildung vermittelt.
  • Vertiefung in Literatur zu Themen, auf die während der Ausbildung hingewiesen wird.
  • Teilnahme an allen Grundmodulen (gesamt 23 Tage), sowie Coaching.
  • Kompetenznachweis über die Dokumentation von Entwicklungsprozessen.
  • Erstellen einer theoretischen, sowie praxisbezogenen Abschlussarbeit, deren Grundlage während der Ausbildung vermittelt wird.

Ausbildungsziel
Die TeilnehmerInnen werden auf die Anforderungen des Berufs "SpielgruppenleiterIn" vorbereitet. Sie können eine Spielgruppe mit den notwendigen Kompetenzen selbständig aufbauen und leiten.

Anerkennung
Die Ausbildung ist vom Schweizerischen SpielgruppenleiterInnenverband anerkannt und unterstützt dessen Ausbildungskriterien (siehe www.sslv.ch).

Ausbildungsort
Rudolf Steiner Schule Sihlau
Adliswil bei Zürich
www.sihlau.ch

Der Ausbildungsort ist von den Regionen Basel, Bern und Ostschweiz über den Westring in gut in einer Stunde mit dem Auto erreichbar und sehr gut an ÖV angeschlossen.


Die Ausbildung wird von kompetenten Fachpersonen mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung und Spielgruppenarbeit geleitet, sowie von Gastreferentinnen und Gastreferenten unterstützt.

Gesamtleitung
Bettina Mehrtens
Neumattstrasse 20, 4144 Arlesheim
044 709 27 18
bettina.mehrtens(at)institut-elementarpaedagogik.ch